Boca do Inferno Cascais Portugal

Boca do Inferno Cascais Lissabon

Boca do Inferno Cascais Lissabon

 

Die Küstenstadt Cascais in Portugal war bereits zu der Zeit bekannt, als prähistorische Stämme lebten. Die Stadt liegt an der Meeresküste, 30 km von Lissabon entfernt. Der Status der Stadt Cascais wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts begründet und galt früher als ein kleines Dorf, in dem Fischerei und Landwirtschaft blühten. Noch heute ist das Angeln eine wichtige Tätigkeit für diese Stadt.

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Cascais als Residenz der portugiesischen Königsfamilie berühmt. Und von diesem Moment an begann die Stadt, eine touristische Aktivität zu entwickeln.

Heute gilt die Stadt als beliebter Ort für Ferien oder Wochenenden für portugiesische und ausländische Touristen. Die Stadt hat viele großartige historische Stätten und Denkmäler und ist auf drei Seiten vom Meer umgeben. Es gibt viele schöne feine Sandstrände, vor allem an der Küste von Estoril.

Für Wassersportler ist Cascais der ideale Ort. An der Küste von Estoril werden internationale Regatten und Wettbewerbe organisiert. Die Westküste ist bei Kitesurfern und Windsurfern wegen der großen Wellen besonders beliebt und es werden dort oft Wettkämpfe organisiert.

Drei Kilometer von der Stadt entfernt im Westen befindet sich eine Klippe. Sie zieht die Aufmerksamkeit vieler Touristen auf sich, wegen einer Höhle, die von den Wellen geschaffen wurde. Die Höhle heißt Boca do Inferno, was „der Mund des Teufels“ bedeutet. Dieser Name wurde der Höhle gegeben, denn wenn die Wellen mit großer Kraft auf die Felsen treffen, erzeugt sie ein unglaubliches Brüllen und Geräusch.

 

Besuchen Sie Lissabon und Cascais